Stimmen zum "Jagdfalken"

zum "Jagdfalken"

  • (Rezensentin nic4u findet es) charmant, dass Dietrich Weichold sich direkt vor der Haustür inspirieren ließ und seine Leser nun auf Spuren des schwäbischen Reichsritters Georg mit auf Lesereise nimmt. Nicht nur die Motivation macht den Roman zu einem außergewöhnlichen Lese-Erlebnis, auch die Geschichte selbst liest sich spannend wie ein Krimi. (23.Okt.2017)

  • Das Buch ist ...in unterhaltsamem und packendem Erzählstil geschrieben. Die (Leser) entführt es Stück für Stück in die Welt des späten Mittelalters. Weichold schildert die brutale Realität dieser Epoche teils sehr detailliert und anschaulich, berichtet von Kämpfen, die Georg von Ehingen in der Mitte des 15. Jahrhunderts in heiligen Kriegen austrug. (GEA Reutlingen, 06.12.2017)

  • Ganz nah führt (der Autor) ... an die Lebensumstände eines spätmittelalterlichen Ritters heran und gewinnt dem Roman durch die Thematik der Glaubenskriege und die Begegnungen Georgs mit der islamischen Kultur auch eine Relevanz für die Gegenwart ab. (Gäubote)